2020

Generalversammlung 2020

Zur Generalversammlung 2020 war der gewohnte Raum im Landhaus Walter auch in diesem Jahr mit Schweizerfähnchen und prächtigen Tulpensträußen in den Farben Rot und Weiß geschmückt. Wie immer waren die Tische gut gefüllt und die Teilnehmer konnten sich sogleich mit Kaffee und köstlichen Tortenstücken stärken. Nachdem die letzten Töne eines Klarinettenduetts, gespielt von Monika Speckin und Bettina Etique, verklungen waren, begrüßte Präsidentin Annemarie Tromp die Teilnehmer. Als besondere Ehrengäste waren Honorarkonsul M. Eggenschwiler und seine Gattin anwesend sowie Botschaftsrätin Verena Mathis, die mit ihrem Gatten aus Berlin angereist war. Sie nutzte diese Gelegenheit, Grüße aus der Botschaft zu übermitteln und von ihrem Plan zu berichten, die Schweizervereine Deutschlands kennenzulernen und deren Verbindung nach Berlin zu intensivieren.

Nach einem von A. Kurmann launig vorgetragenen Jahresbericht über die Vereinsaktivitäten und einer kurzen Schilderung der Mitgliederbewegungen im letzten Jahr durften sich die Teilnehmer wieder über eine musikalische Einlage der beiden Klarinettistinnen freuen. Danach berichtete A.Tromp über die personellen Veränderungen in der ASO und deren nach wie vor ungelösten Probleme, nicht zuletzt was das Wahlverfahren angeht. Aus der EDA war zu vernehmen, dass die 5. Schweiz grün gewählt hat, grüner als die Inlandschweizer. Man kann vermuten, dass hier die globale Sorge um den Klimawandel ihren Niederschlag gefunden hat. Nach dem Kassenbericht durch M. Schuler erfolgte der Revisionsbericht durch H. Miersch. Es war ihr letzter, sie gab das Amt der Kassenprüferin ab und bekam zum Dank einen schönen Blumenstrauß.

Nach der Pause erfolgte als Intermezzo ein von A.Tromp und A. Kurmann vorgetragener Crashkurs in schweizerischen Flüchen. Die Heiterkeit im Publikum war groß, kannte man doch den einen oder anderen Ausdruck nur zu gut.

Im Zuge der Wahlen wurden A. Tromp in ihrem Amt bestätigt, eine Vakanz im Vorstand erfolgreich nachbesetzt und zwei Kassenprüfer neu gewählt.

Der Ausblick auf die für dieses Jahr geplanten oder ins Auge gefassten Veranstaltungen machte Lust auf die nächsten Zusammenkünfte. Anschließend stellte A. Tromp das neueste Projekt A. Martins vor, der sich die unglaubliche Mühe gemacht hat, die ihm zu Verfügung gestellten historischen Fotoalben des Vereins digital zu archivieren. Sie überreichte ihm für diese Arbeit eine kleine Anerkennung. 

Nach gut zwei Stunden Sitzung und einem abschließenden Musikbeitrag trennte man sich schließlich voller Vorfreude auf die nächsten Termine.

Text: B. Schnackenberg + Bild:    )