GV und Theaterabend in der 2ten Heimat

Als sich im Spätsommer die Corona-Lage etwas entspannte und man unter 2G-Bedingungen wieder Anlässe planen konnte, beschloss der Vorstand der „Helvetia“ Hamburg, die im Frühjahr ausgefallene Generalversammlung nachzuholen und gleich mit einem schönen Abend im Theatersalon „Die 2te Heimat“ zu verbinden. Die Betreiber waren bereit, uns vor der Abendveranstaltung für die GV die Bühne und Tribüne zu überlassen. Der Plan war, die GV auf das Wesentliche - sozusagen auf die Pflicht - zu beschränken und dann mal  wieder Zeit für das echte Miteinander zu haben. Die Bedenken, dass trotz aller Vorkehrungen doch viele sich nicht zu einer Live-Veranstaltung wagen würden, erwiesen sich zum Glück  als unbegründet. Etwa 40 Mitglieder fanden sich ein und freuten sich sehr, sich mal wieder zu sehen. Ab diesem Abend war es unter 2G Bedingungen sogar wieder erlaubt, sich ohne Maske in den Räumen zu bewegen. Was für ein herrliches Gefühl – man konnte das Corona-Chaos einfach mal ein paar Stunden vergessen.
Die Traktanden der GV waren dann auch tatsächlich in 30 Minuten abgehandelt, die Wahlen durchgeführt, man konnte zum gemütlichen Teil des Abends schreiten. Beim Apéro mit feinen Häppchen stimmte sich die Gesellschaft auf das neueste Stück in der 2ten Heimat ein: „Dessous und Heiligenschein“. Die Schauspieler Thomas Gisiger und Thomas Schultz entführten die Gäste auf den Hamburger Fischmarkt, wo sie als krönenden Abschluss ihre Kollektionen präsentierten. Eine vergnügliche Stunde! Dann öffneten sich in bekannter Manier die Vorhänge zum Ess-Raum, wo alle an der schön gedeckten langen Tafel Platz nahmen und sich mit einem sehr leckeren 3-Gänge-Menü verwöhnen lassen durften.  Einfach nur schön wars!

Zurück