Bremer Kohlfahrt 2020

Bericht Kohlfahrt 2020

 

Da mögen sich manche Mitreisende schon gewundert haben, was das für ein fröhlich schnatterndes Völkchen war, das am 25. Januar auf den Metronom nach Bremen wartete und sich dann nach dem Einsteigen auch noch Schnapsgläschen am rot-weißen Bande umhängte. Köstlich duftendes Speck-Zopfbrot wurde ihnen auch noch angeboten! Natürlich waren dies die Schweizer aus Hamburg, wieder einmal auf Tour zur Kohlfahrt nach Bremen. Dort wurden sie herzlich begrüßt von den Bundesgenossen aus dem befreundeten Verein – Begrüßungsschnaps (dafür die Gläschen!) inklusive. 

Und dann ging es los, mit einem mit Grünkohl geschmücktem Bollerwagen, diesmal vom Bahnhof aus Richtung Norden. Ein erstes Gruppenfoto wurde vor dem Holler See geschossen, mit dem beeindruckenden Parkhotel im Hintergrund. Der spiegelglatte See mit dem eleganten Hotel dahinter war wunderschön anzusehen. Weiter ging es an der Messe Bremen vorbei zum historischen Torfhafen, wo erwogen wurde, doch einmal – bei etwas wärmeren Wetter - eine gemeinsame Torfkahnfahrt zu machen. Zwischendurch gab es immer wieder die Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichsten Schnäpsen, Glühwein, alkoholfreiem Punsch oder Wasser zu „stärken“. Alles war sehr lecker und wurde genossen, immer gemäß dem individuellen „Fassungsvermögen“. Außerdem musste streng darauf geachtet werden, dass man sich beim Konsum alkoholischer Getränke außerhalb des Bürgerparks befand, wo dies strikt verboten ist. Das tat aber dem Genießen des Aufenthalts in diesem wirklich wunderschönen und beeindruckenden Park keinen Abbruch, zumal wir zwischendurch immer wieder mit interessanten Informationen über Bremen und die Geschichte des Parks versorgt wurden. Besonders der Blick auf das hell erleuchtete, sich im Wasser spiegelnde Restaurant „Emma am See“ und der Blick von der kleinen Steinbrücke aus, die sich in der Blickachse Parkhotel – Meierei befindet, war wirklich bezaubernd.

Aufgrund allmählich kälter werdender Füße und sich einstellenden Appetits war man aber nicht traurig, als es schließlich in Richtung des Restaurants Cool Down ging, wo uns zum Abschluss ein leckeres Grünkohlessen erwartete. Der Höhepunkt des Ausflugs war sicher erreicht – zumindest für die Hamburger –, als in diesem Jahr mit Vreni Stebner eine der Initiatorinnen der Hamburger Teilnahme an den Kohlfahrten zur Kohlkönigin gewählt wurde und einen eindrucksvollen, wenn auch etwas bizarren Orden umgehängt bekam. Unter großem Hallo wurden die Hamburger beglückwünscht und nach ein paar gemeinsamen Liedern für die Heimreise verabschiedet. Und natürlich wurde sich für eine Kohlfahrt 2021 fest verabredet.  (Text: Birgit Schnackenberg; Bild: A. Kurmann )

Zurück