Besuch der ArtNord

NordArt

Mit dem Bus machten sich die Kunstinteressierten unter uns im Schweizer Verein auf den Weg nach Büdelsdorf, ein Ort in der Nähe von Rendsburg,  zur „Carlshütte Kunstwerk“, dem Schauplatz der NordArt - einer Ausstellung zeitgenössischer Kunst, auf 100 000 qm verteilt - in den Fabrikhallen der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte und einem großzügig dimensionierten Außengelände. Das Ganze wird von der Ahlmann Gruppe betrieben, die auch heute noch in vier Kontinenten mit ihrem Unternehmen tätig ist. Heute sind das Ehepaar Johanna und Hans-Julius Ahlmann diejenigen, die jährlich viele Künstler aus allen Bereichen der bildenden Künste aus der ganzen Welt einladen, um ähnlich wie die bekannte „documenta" in Kassel, Arbeiten einzureichen und auszustellen. Dies geschieht während einer 4-monatigen Ausstellungsdauer. In diesem Jahr wurden von 2000 eingereichten Arbeiten 230 Stücke ausgewählt und ausgestellt; Schwerpunkt war in diesem Jahr Russland.Mit zwei Führerinnen erhielten wir für 1 1/2 Stunden Einblicke in und auf die ausgestellten Arbeiten, Installationen und Gemälde, und den Gedanken des Künstlers dahinter.Besonders beeindruckend war der Gegensatz zwischen den alten Fabrikhallen und den modernen Ausstellungsobjekten, die locker verteilt spannende Blickwinkel und Achsen ermöglichten. Nach einem Imbiss im Gartenhaus hatte jeder reichlich Zeit, sich in dem riesigen Skulpturenpark, den verschieden Kunstpavillions mit den vielen Objekten auseinander zu setzen, und nicht zuletzt heftig miteinander zu diskutieren…  „ was will der Künstler uns damit sagen“. Die Ausstellung hat alle Teilnehmer überrascht, zum einen dachte man an ein traditionelles Kunstmuseum oder Park mit Figuren - doch die Lokalitäten, die enorme Größe und der hohe Anspruch der Kunstgegenstände zeigten uns eine neue Dimension im Kunstbetrieb, und das mitten in Schleswig-Holstein - einfach großartig, und sicherlich werden viele noch einmal wiederkommen. 

(Bild A. Kurmann) (Text+Bild AM)

Zurück